Deko-Tipps auf Video

Loading...

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Heizen mit Biomasse

Im Rahmen der Energiewende und steigender Energiepreise bei der Nutzung von fossilen Energieträgern, kommt das Heizen von Haus und Wohnung mit Biomasse bzw. Holz immer mehr in Mode. Nachfolgend sind einige interessante Fakten zu den Möglichkeiten Pelletheizung und Hackschnitzelheizung dargestellt. Das Heizen mittels Pelletsöfen ist günstig und schont die Umwelt. Die Pelletheizung Preise bestehen aus den laufenden Kosten für die Pelletts und den Anschaffungskosten sowie Einbaukosten des Pelletsofens. Im September kostet ein Kilogramm Pellets in Deutschland durchschnittlich 23,28 Cent. Die Kilowattstunde für Wärme aus dem Pelletsofen kostet damit 4,75 Cent. Dies ist eine deutliche Ersparnis gegenüber herkömmlichem Heizöl. Da Deutschland über ein relativ hohes Holzvorkommen verfügt, blieben die Preise stets konstant niedrig. Lediglich zur Heizsaison im Winter bzw. Herbst steigen die Preise zumeist moderat an. Der zweite Faktor der Pelletheizung Preise ist der Pelletofen bzw. Pelletkessel. Die Kosten für einen Pelletofen belaufen sich je nach Größe und Ausstattung auf 500€ bis 3.000€. Pelletskessel kosten zischen 2.000 € und 10.000 €. Pelletöfen eignen sich zum Wärmen von einzelnen Wohnräumen und verfügen heute über einen Wirkungsgrad von mehr als 90 %. Pelletskessel sind Möglichkeiten der Zentralheizung von Häusern und Wohnungen. Auch diese zeichnen sich bei sehr niedrigen Emissionswerten durch einen hohen Wirkungsgrad über 90 % aus. Die Hackschnitzelheizung ist eine Heizanlage, die mit Holzhackschnitzeln betrieben wird. Der Wirkungsgrad einer Hackschnitzelheizung ist geringfügig niedriger als der von Pelletsheizungen. Die Preise für die Holzhackschnitzel sind etwa halb so hoch wie für die Holzpellets. Und halten sich ebenfalls konstant. Die Preise für kleine Heizanlagen mit 10 kW Leistung belaufen sich auf 6.000 € bis 7.000 €. Damit ist die Heizung eines kleineren Einfamilienhauses kostengünstig, energieeffizient und umweltschonend möglich. Bei größeren Einfamilienhäusern bzw. Mehrfamilienhäusern sind Anlagen mit mehr Leistung erforderlich, die entsprechend teuerer sind. Zusammenfassend sind aber beides Systeme eine gute Möglichkeit umweltfreundlich mit konstanten Kosten zu heizen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen