Deko-Tipps auf Video

Loading...

Donnerstag, 12. September 2013

Nachhaltige Energie mit Pellet- und Hackgutheizung

Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen ist umweltschonend und liegt voll im Trend. Da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, können Pelletheizungen und Hackgutheizungen zum nachhaltigen Umweltschutz beitragen. Anders als beim Heizen mit Öl ist die Energiequelle hier praktisch unerschöpflich. Die Pelletheizung wird mit kleinen Holzpellets betrieben, die aus Holzspänen und Sägemehl zusammengepresst werden. Sie erreichen einen Wirkungsgrad von 90% und sind damit genauso effizient, wie das Heizen mit Öl oder Gas. Die Pelletheizung Preise sind sehr unterschiedlich. Es gibt Pelletheizung Preise von 2000 bis 10000 Euro. Es gibt verschiedene Bauformen: die Variante als Einzelofen im Wohnraum und die Variante als Zentralheizung. Bei den Einzelöfen wird der Brennstoff in einen kleinen Vorratsbehälter eingefüllt, der ungefähr einen Tag lang hält. Die Zufuhr in die Brennkammer wird elektronisch geregelt und erfolgt damit automatisch. Das Abfallprodukt Asche muss anschließend von Hand entleert werden. Die Wärme wird durch die Flamme in der Brennkammer direkt an die Raumluft abgegeben. Bei den Zentralheizungen wird Wasser erwärmt. Um die Brennkammer herum befinden sich Wasserleitungen, die das Wasser erwärmen und in den Kreislauf bringen. Die meisten Einzelöfen haben ein Sichtfenster, das einen Blick auf die Flamme ermöglicht und so wie bei einem Kamin ein gemütliches Raumambiente schafft. Eine Hackgutheizung funktioniert ähnlich. Hier werden Hackschnitzel als Brennstoff verwendet, die aus Holzresten in kleine Stücke zerhackt wurden. Weitere Infos finden Sie auch auf KWB.at!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen