Deko-Tipps auf Video

Loading...

Donnerstag, 31. Mai 2012

SOLITAIRE von Fürstenberg - Einzigartig!

Der Name der Kollektion deutet es bereits an - SOLITAIRE versprüht faszinierende Einzigartigkeit in meisterhafter Qualität. In Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule Kassel, gelang es der Porzellanmanufaktur Fürstenberg die jahrhundertealte Technik der Kristallglasur wieder aufleben zu lassen. Das Resultat ist eine Kollektion feinster Vasen, Schalen und Teller. Dabei spielten handwerkliche Präzision, viel Erfahrung und Zeit eine entscheidende Rolle. Denn trotz der Sorgfalt beim Glasurauftrag, ist das Ergebnis unvorhersehbar. Die Glasur besteht in ihrer Grundzusammensetzung aus natürlich vorkommenden Mineralien. Erst durch das Hinzufügen von einigen weiteren ganz speziellen Gesteinsmehlen entsteht die faszinierende Optik. Wenn der Brennofen erst einmal verschlossen ist, nimmt der Glasurbildungsprozess seinen Lauf. Mithilfe der Zusätze bilden sich auf dem Porzellanscherben mikroskopisch kleine Kristallzellen, deren Wachstum durch den Temperaturverlauf beeinflusst wird, die Entfaltung der einzelnen Kristalle erfolgt zufällig. Mindestens 48 Stunden dauert der Brennvorgang zwischen 1.200 und 1.400 °C. Erst beim Öffnen der Ofentür legt sich die Spannung und ein neues Unikat erblickt das Licht der Welt. Neben der außergewöhnlichen Technik der Kristallglasur und den daraus entstehenden Strukturen verleihen vor allem die einzigartigen Farbwelten der Kollektion ihre unverkennbare Note. Die Objekte bestechen durch eine mitreißende Dekoration, die an Eisblumen und an geheimnisvolle Unterwasserwelten erinnert. Dabei entwickelt sich eine Dynamik, bei der kein Stück dem anderen gleicht.
Die Kristallglasurtechnik lässt bei jedem Werkstück immer wieder neue Muster entstehen. So bietet SOLITAIRE persönliche Einzelstücke in Vollendung die in Rot-, Rosé- und Beigetönen funkeln. Kühl und schlicht wirken die Exemplare in der Farbe Polar White, fein und filigran in Coral Pink und Velvet Pink und Jade-Green Platinum. Jade-Green Gold verleiht den Vasen und Schalen Dynamik und Eleganz.

Intensive Vorbereitung

Die geheimnisvolle Rezeptur und der leidenschaftliche Wille, das Besondere zu schaffen, sorgen dafür, dass die Kollektion einzigartig ist - und bleibt, denn keines der Stücke ist reproduzierbar.
Die Idee zur Kollektion entstand während einer Ausstellung von Stücken, die sich auf die Kristallglasurtechnik konzentrierten, im Museum der Manufaktur Fürstenberg. Aufbauend auf den Grundrezepturen von dem Hochschuldozenten Werner Gnegel, der bereits seit vier Jahrzehnten mit Kristallglasuren experimentiert, beschäftigte sich Horst Gottschaldt, Brennmeister bei Fürstenberg, über Monate intensiv mit der anspruchsvollen Technik und entwickelte eigene Mischungsverhältnisse und Brennkurven für SOLITAIRE.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen